Warum verliebe ich mich in Männer, die nicht verfügbar sind?

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Vergangenheit

Warum verliebe ich mich in Männer, die nicht verfügbar sind?

Du willst wirklich eine feste Beziehung aufbauen und jedes Mal stösst du auf unverfügbare Männer, die bereits in einer Beziehung oder verheiratet sind.

Entweder erzählen sie dir, dass sie in einer komplizierten Situation in ihrer Beziehung sind und kurz vor der Trennung stehen, oder sie verschweigen dir die Wahrheit und du erfährst sie auf bittere Weise, nachdem du an ihn gebunden bist.

Oder sie sind mit niemandem zusammen, aber emotional nicht verfügbar, weil sie noch nicht über ihre frühere Beziehung hinweggekommen sind, mitten in der Scheidung stecken oder immer noch an ihre Ex denken.

Oder sie sind aus Zeitmangel nicht verfügbar (z.B. ein anstrengender Job, ein Hobby, bei dem sie am Wochenende reisen müssen, Kinder, die betreut werden müssen…).

 

Der Unterschied zwischen dem, was du willst, und dem, was dein Unterbewusstsein denkt

Du kannst wirklich den Wunsch haben, in einer Beziehung zu sein, zu heiraten, eine ernsthafte Partnerschaft zu suchen, also diesen Bindungswillen haben und gleichzeitig unbewusst Bindungsangst haben.

Das mag widersprüchlich klingen, aber das eine basiert auf deinen Wünschen und Sehnsüchten, der Projektion in die Zukunft und das andere auf deinen Erfahrungen aus der Vergangenheit. Dies wird als Liebesmuster bezeichnet.

Und um herauszufinden, was dein Unterbewusstsein aus deinen bisherigen Erfahrungen gespeichert hat, ist der einfachste Weg, dir deine Ergebnisse in der Liebe anzusehen.

Wenn du also Männer anziehst, die körperlich oder emotional nicht verfügbar sind, bedeutet das, dass du irgendwo selbst Angst vor einer Bindung hast.

Die Entscheidung, einen Mann zu daten, der in einer Beziehung oder verheiratet ist, garantiert dir zu 100%, dass er nicht für dich verfügbar sein wird

Dein Reptiliengehirn bestimmt, zu wem du dich in der Liebe hingezogen fühlst, und es wird auch von deinen früheren Erfahrungen beeinflusst, die bestimmt haben, wie du über die Liebe denkst.

Schau dir mein kostenloses Seminar an, um zu verstehen, wie deine Vergangenheit das beeinflusst, was du jetzt in der Liebe erlebst.

Für dich

WEBINAR Wie entsteht eine Wunde der Vergangenheit?

Abonniere jetzt meinen Newsletter und erhalte das Replay des Webinars wie entsteht eine Wunde der Vergangenheit ?

* Pflichtfelder

Wenn du meinen Newsletter abonnierst, erhältst du auch Angebote. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden. Bitte lies meine Datenschutzerklärung um zu sehen, wie ich die Daten verarbeite.

Bindungsangst ist eine Folge, keine Ursache

Wenn du aus deinen Ergebnissen in der Liebe schliessen kannst, dass du Bindungsangst hast, ist der zweite Schritt, zu verstehen, warum du diese Bindungsangst hast, und schliesslich zu versuchen, herauszufinden, welchen Preis du zahlen musst, wenn du dich auf eine Beziehung einlässt:

  • Bindung kann bedeuten, dass du dich selbst vergisst, deine Identität ablehnst
  • Bindung kann für dich bedeuten, verletzt zu werden, indem du verraten, verlassen, gedemütigt oder respektlos behandelt wirst.
  • Bindung kann bedeuten, dass du deine Freiheit verlierst
  • Bindung kann Langeweile oder Konflikte oder Situationen der Ungerechtigkeit bedeuten.

Herausfinden, wie hoch der unbewusste Preis der Bindung für dich ist

Du siehst also, dass diese Bindungsangst es verdient, genauer analysiert zu werden, um die Ursache(n) für diese Angst zu finden. Der erste Schritt besteht darin, eine gründliche Bestandsaufnahme deiner Vergangenheit zu machen, indem du dir deine bisherigen Erfahrungen und dein Bindungsverhalten ansiehst, um die genaue Ursache zu verstehen. Wir schauen uns auch an, ob dein erstes Bindungsmodell (aka deine Eltern) ein motivierendes Modell für dich war oder nicht und auch, ob es dir leicht fällt, Verpflichtungen dir selbst gegenüber einzugehen. Genau das schlage ich dir in meinem Einzelcoaching vor, um herauszufinden, was die Ursache für deine Bindungsangst ist.

Deine Liebesmuster deprogrammieren, um dich für die Liebe verfügbar zu machen

Der zweite Schritt besteht darin, deine Liebesmuster auf der Ebene des Reptiliengehirns zu deprogrammieren, damit du dich nicht mehr von vergebenen Männern angezogen fühlst.

Der dritte Schritt besteht darin, aktiv zu werden und dein Gehirn davon zu überzeugen, dass Bindung nicht das Synonym für deine Angst ist, d.h. dass du du selbst bleiben und dich binden kannst, dass du dich binden kannst, ohne zu leiden, ohne deine Freiheit zu verlieren oder dich zu langweilen. Wir schauen uns an, wie du das deinem Gehirn in Abhängigkeit von deiner persönlichen Situation beweisen kannst.

Diese Schritte sind Teil meines Einzelcoachings.